Posts

Tutti-Contest-Preis 2015: Ein Konzert der Extraklasse

Am Montag dem 25. Januar hatten wir erneut das große Vergnügen, die Teilnehmer des Tonali Wettbewerbes im Preiskonzert, das im Rahmen des Tutti-Contests steht, zu hören. Die meisten der Musiker sind extra nach Pinneberg gereist, einige sogar aus dem Ausland, um in der Christuskirche für uns zu spielen. Für uns Zuschauer hat das natürlich eine Bühne voller hervorragender Solisten bedeutet. Das von Teilnehmer Christoph Heesch zusammengestellte Programm, aus einem angenehmen Mix von Deutscher und Südamerikanischer Musik hat für ein mitreißendes, abwechslungsreiches Konzert gesorgt. Vor allem aber hat das Konzert nochmals das Talent der Teilnehmer und die Vielseitigkeit des Instruments gezeigt, auf dem neben dem herkömmlichen Streichen und Zupfen einige weitere durchaus kreative und ungewöhnliche Methoden gefunden wurden, die musikalische Kulisse zu erschaffen, die uns Zuschauer so sehr gefallen hat. Die vorgetragenen Stücke stammen nicht nur aus ganz verschiedenen Ecken der Welt, sondern gehören auch mehreren Musikgattungen und Epochen an. Selten kann man Musik auf so einem hohen Niveau von so jungen und begabten Cellisten hören. Jedes der Stücke hatte seine eigene Besonderheit und die Besetzung war vielfältig, sodass es immer etwas Neues zu bewundern gab. Besonders aufgefallen ist mir allerdings die Freude und Leidenschaft, mit der die Musiker gespielt und somit eine unglaubliche Atmosphäre geschaffen haben, die vollgepackt war mit Spannung und musikalischem Reichtum. Oftmals konnte ich nicht anders, als im Angesicht ihrer Vorführung lächeln, beispielsweise bei dem Stück, das den pfiffigen Straßenjungen beschreibt, der seinen Unfug treibt. Zusätzlich hat uns die Moderation der jungen Cellisten geschickt in das Stück eingeführt, sodass auch der Laie die Musik verstehen konnte, die immer wieder ins Fantastische rückte, um uns fallende Engel, fröhliche Tänze und wohlklingende Hymnen vorzutragen. In diesem Sinne bedanken wir uns bei den Musikern für ein so wunderbar harmonisches, überraschungsreiches, mit Witz und Fantasie erfülltes und vor allem unvergessliches Konzert.

Ananta Effendie, Ea

Handball: JBS holt Titel beim Bärenturnier in Meldorf

Nach zahlreichen starken Auftritten bei Jugend trainiert für Olympia scheint die vermehrte Integration des Handballsports in den Schulalltag Früchte zu tragen. Beim alljährlichen Oberstufenturnier um den Meldorfer Bären, bei dem Teams aus Schleswig-Holstein gegeneinander antreten, zeigten die Mannschaften der JBS ansprechende Leistungen. Für die Mädchenmannschaft reichte es allerdings nicht zu einem Weiterkommen. Mit zahlreichen jüngeren Spielern angereist, gingen zwei der drei Vorrundenspiele trotz starker Defensivarbeit verloren. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten im Angriff gelang es den Jungen, sich im Turnierverlauf zu steigern. Die Punkteteilung gegen das Detlefsengymnasium Glückstadt sollte der einzige Makel bleiben. Die Konkurrenz aus Kiel, Büsum, Heide und Meldorf wurde deutlich besiegt, im Finale agierte man viel effektiver gegen Glückstadt als noch in der Vorrunde. Ein Dank gilt an dieser Stelle für an das Organisationsteam aus Meldorf, welches es Jahr für Jahr schafft, so ein attraktives Sportereignis zu ermöglichen. Jetzt sind wir gespannt auf das Abschneiden der Schulteams bei Jugend trainiert für Olympia. Die Kreismeisterschaften finden bereits im Januar und Februar statt.

J. Mecke

Handballturnier der 6. Klassen

Am 16. Dezember, dem letzten Mittwoch vor den Weihnachtsferien, fand das vom Sportprofil organisierte Handballturnier der sechsten Klassen statt. Treffpunkt war um 8.00 Uhr in der Turnhalle.

Die Sechstklässler waren schon zu Beginn des Turniers sehr motiviert und hatten sich eigene Trikots mit Nummern und Namen in der der jeweiligen Klasse zugeteilten Farbe gestaltet. Die einzelnen Klassen wurden von jeweils zwei Schülern des Sportprofils mit den Handballregeln vertraut gemacht und anschließend gecoacht.

Nach einem kurzen Aufwärmprogramm begann dann pünktlich um 9.00 Uhr das erste Spiel. Ein Spiel war gegliedert in zwei Teile und jeweils zwei Halbzeiten à sieben Minuten. Zuerst spielten Jungen gegen Jungen (2x7 Minuten) und anschließend Mädchen gegen Mädchen (2x7 Minuten). Die Mädchen hatten also die Chance, einen eventuellen Rückstand der Jungen wieder auszubaden. Die Atmosphäre während des gesamten Turniers war sehr angenehm und es wurde fair gespielt.

Für die Klassen, die gerade nicht mit Spielen an der Reihe waren, standen ein Verkaufsstand mit Kuchen und Waffeln und eine Tombola mit vielen kleinen Gewinnen bereit.

Am Ende des Turniers durfte sich die Klasse 6b gefolgt von der 6a, der 6c und der 6d über den Sieg freuen.

 

Ein großes Lob haben sich alle sechsten Klassen verdient, die sich gegenseitig angefeuert, fair gespielt und bis zum letzten Moment gekämpft haben. Es war ein schönes Turnier und die Organisation hat uns sehr viel Spaß gebracht und sich wirklich gelohnt.

Q1f (Sportprofil)

  

Soloabend November 2015

Soloabend am 19. November 2015 - Junge Künstler ganz groß

Am Donnerstagabend war es mal wieder soweit: Soloabend an der JBS. Junge Musikerinnen und Musiker aus Unter- bis Oberstufe präsentierten ihr musikalisches Können im "Alten Musikraum".

Das Publikum erwartete ein buntes Buffet an musikalischen Köstlichkeiten: Klavier, Geige, Gitarre, Posaune, Flöte, Gesang, solistisch wie kammermusikalisch dargeboten erfreuten und begeisterten das Publikum. Seien es die 5.-Klässler, die sich das erste Mal beteiligten, teilweise mit erstaunlicher Professionalität vorgetragen. Sei es die Mittelstufe, bei der die Werke schon deutlich anspruchsvoller waren, bis hin zur Oberstufe: Lucas Rocholl und seine Schwester Lisa (8. Klasse) nutzten den Soloabend, um Vorspielpraxis für den Wettbewerb "Jugend musiziert" zu sammeln. Lucas mal weicher, dann wieder kraftvoller Ton ließen das Publikum die Posaune genießen, Lisa beeindruckte mit ihrem sowohl sensiblen, wie kraftvollen Klavierspiel.

Nach diesem Höhepunkt des Abends wurde das Publikum entlassen, es bedankte sich durch kräftigen Applaus bei den jungen Künstler. An diesem Abend waren auch die Kleinsten ganz groß.

Es musizierten: Maximilian Kabsch, Benedikt Zimmer, Fenna Kruse, Elias Rumpke, Maria Pöhlmann, Janis Brink, Marlene Klein, Lara Zander, Joelle Mörke, Maria Guk, Yara Finnberg, Magdalena Treumann, Lisa Rocholl, Theo Rohde, Simon Schalumov und Lucas Rocholl.

Bernd Treumann 

JBS ermöglicht Fuβballturnier für die Schulen des Kreises

JBS ermöglicht Fuβballturnier für die Schulen des Kreises

Fuβballturniere gibt es viele. Meist finden diese im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia 

statt. Da sich die Kreismeister der Oberstufenturniere nicht für weitere Turniere qualifizieren, 

sind Fuβballturniere für Oberstufenschüler selten geworden.

Der Bedarf nach solchen Turnieren ist in der Schülerschaft allerdings sehr groβ, weshalb wir 

uns in diesem Jahr von den JtfO-Regularien gelöst haben und eine Art „Fuβballfest“ für die 

Schulen des Kreises organisiert haben. Hierbei hat sich die Klasse Qk (Sportprofil) stark 

eingebracht. 

Die KGST aus Tornesch, das LMG Uetersen, das WoBo aus Halstenbek und die JCS-

Pinneberg waren auf dem Sportplatz an der Raa unsere Gäste. Spielberechtigt waren, anders 

als bei JtfO, alle Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Schule. 

Die Schülerinnen und Schüler leiteten mit groβer Kompetenz die Spiele, bei denen der Spaβ 

am Sport im Vordergrund stand. Übertriebenen Ehrgeiz, wie man ihn häufiger auf 

Fuβballplätzen findet, gab es hier nicht. Alle Spieler gingen respektvoll miteinander um, was 

sich auch beim „Abschlussgrillen“ zeigte. Turniersieger wurde die Mannschaft JCS 

Pinneberg, die eine sehr starke Leistung zeigte. Glückwunsch an die JCS!

Die positive Resonanz bestärkt das Turnier in dieser Form im nächsten Jahr wieder stattfinden 

zu lassen.

Vielen Dank an alle Spieler und Helfer!

 

Olaf Shlegel

Erfolgreiche Teilnahme des Sportprofil am SCI Triathlon in Itzehoe

Schon zum dritten Mal nahm in diesem Jahr das aktuelle Sportprofil des Q-Jahrgangs verstärkt durch eine Starterin und eine Staffel aus der 10. Klasse am SCI-Triathlon in Itzehoe teil. Über die Volksdistanz von 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen galt es eine neue Sportart kennenzulernen, die im Unterricht erworbenen Fähigkeiten im Schwimmen im Freiwasser umzusetzen und vor allem die eigenen Grenzen in der Königsdisziplin der Ausdauersportarten weiter zu erkunden. Damit es nicht heißt, die Lehrer würden immer nur von den Schülern erwarten, dass sie irgendwelche Herausforderungen angehen, standen zur Unterstützung auch Herr Petersen und Herr Rantzow an der Startlinie und gaben ihr Bestes.

Das Resultat kann sich sehen lassen. Alle Starter erreichten nach erlebnisreichen 60-90 Minuten das Ziel und waren mit sich und der Welt zufrieden. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Mailin Struck, die die Damenkonkurrenz mit großem Vorsprung gewann und nur von drei Männern geschlagen wurde. Mailin war nicht einmal mit einem Rennrad am Start und hatte auch das sportliche Schwimmen erst im Laufe des letzten Halbjahres im Unterricht gelernt. Vor allem aber auf der abschließenden Laufstrecke konnte die Mittel- und Lagstrecklerin der LG-Wedel-Pinneberg mit einer Zeit unter 18 Minuten glänzen und war damit sogar deutlich schneller, als die zuvor gestarteten Damen in der Regionalliga. Ebenso hervorzuheben ist die Leistung von Zoe Levit, die als Handballerin eine super Leistung in allen Disziplinen zeigte und nur knapp das Treppchen verpasste. Die genauen Ergebnisse gibt es hier: http://my1.raceresult.com/33195/results?lang=#1_6B5562

Unsere Staffel, die im Gegensatz zu den anderen Staffeln eine rein weibliche war(S: Zoe Krause, R. Blanca Sturm, L: Elise Rohde), zeigte auch eine tolle Leistung und verpasste nur knapp das Treppchen auf Platz 4.

Insgesamt können alle Teilnehmer stolz auf ihre Leistungen sein und sich jetzt als Triathleten bezeichnen ;-) Den Respekt eurer Lehrer habt ihr spätestens jetzt erworben.

 

Rw

Von links nach rechts: Julian, Finley, Jonathan, Tjart, Zoe, Heinrich, Lennard, Shawn, Franziska, Mailin, Elisa, Herr Petersen, Herr Rantzow

 bitte anklicken!

 bitte anklicken!

Top-10 beim Landesfinale im Staffel-Marathon

Am Samstag fand das Landesfinale im Staffel-Marathon auf Helgoland statt, für das wir uns mit einem zweiten Platz auf Kreisebene qualifiziert hatten. Nach einer guten Anreise am Freitag und bei wunderschönem Wetter zeigte sich bereits bei der Besichtigung der Strecke, dass ein sehr anspruchsvoller Kurs mit vielen Steigungen (allen voran der „Düsenjäger“: 150-200m bergauf mit 12% Steigung) und viel Wind auf uns wartete. Dennoch waren alle guter Dinge und motiviert, alles zu geben.

Die Nacht in der Nordseehalle verlief gut und so standen wir bzw. unserer beiden Startläufer am Samstagmorgen fit an der Startlinie. Das einzige Problem: Herr Ludka, der als Elternteil an Position drei laufen musste und erst morgens mit dem Flugzeug anreisen konnte, war noch nicht da, da der Flieger von Büsum keine Starterlaubnis bekam. Das Rennen begann trotzdem und alle, die gerade nicht mit Laufen beschäftigt waren, suchten verzweifelt den Himmel nach einem Flugzeug ab. Dankenswerter Weise durften wir dann die laut Reglement festgelegte Reihenfolge der Starter auf den letzten Positionen tauschen, so dass wir noch gut 20 Minuten mehr Zeit für die Anreise von Herrn Ludka hatten. Und tatsächlich, nachdem ich mich schon darauf eingestellt hatte, noch eine zweite Runde zu laufen (was dann jedoch dazu geführt hätte, dass wir aus der Wertung gefallen wären), erschien das Flugzeug und Herr Ludka stand bereits umgezogen und fit in der Wechselzone. Auch er gab alles und so erreichten wir mit Platz 9 unser Ziel einer Top-Ten-Platzierung, noch vor der JCS, die uns beim Kreisentscheid noch geschlagen hatte. Das Training hatte sich damit ausgezahlt und in Anbetracht der Tatsache, dass wir eine sehr junge Mannschaft am Start hatten, sind die Perspektiven für das nächste Jahr sehr gut.

Ein besonderes Lob hat Herr Ludka verdient, der viele persönliche und berufliche Belange zurückgestellt hat, um der Mannschaft den Start zu ermöglichen. So viel Sportsgeist ist ein super Vorbild für alle Schüler und vielleicht auch für ein paar Eltern, die sich jetzt motiviert fühlen, vielleicht auch einmal für die Schule an den Start zu gehen oder sich auf anderer Ebene (Brötchenverkauf, Elternbeirat etc.) zu engagieren ;-) Es lohnt sich auf jeden Fall!

 

Oleg Rantzow

Die erfolgreiche Mannschaft von links nach rechts:

Julia Kirschnik, Quinton Espelage, Marc Kreie, Lennart Granzow, Herr Ludka, Antonella Gerber, Jette Beermann, Olag Rantzow

 

TONALI 2015
Tonali ist ein nationaler Musikwettbewerb, der jährlich wechselnd in  den Fächern ViolineVioloncello und Klavier durchgeführt wird.  2009 ist er von den beiden Cellisten Amadeus Templeton  und Boris Matchin gegründet worden. Der Austragungsort ist Hamburg. Besonderer Schwerpunkt, des mit 10.000 Euro dotierten Wettbewerbs, ist die Kommunikation zwischen Instrumentalist und Publikum, insbesondere  jungem Publikum. Während des Wettbewerbs erhält jeder der 12 Musiker eine Partnerschule, das Finale wird dann in der Hamburger Laeiszhalle ausgetragen. (8eM)
TuttiContest2014 - Preis

Konzert beim Ensemble Resonanz

Als unsere Schule den Tutti-Contest gewonnen hat, haben wir uns alle riesig gefreut. Am Freitag den 24.04.2015 durften die fünften bis neunten Musikklassen nach Hamburg reisen, um sich dort ein fabelhaftes Konzert des Ensemble-Resonanz und unserer Paten-Musikerin Christa Maria Stangorra anzuhören. Da Klassik bei jüngeren Leuten nicht so oft vertreten ist wie Pop, Rap und Hip Hop, war es mal eine Abwechslung. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, das man nicht in Worte fassen kann. Auf jeden Fall ist es etwas besonderes, was man mindestens einmal in seinem Leben miterleben sollte. Man selbst merkt, wie die Musiker die Musik leben, die sie spielen. Sie haben ihr Instrument so im Griff, als ob sie es schon ihr Leben lang spielen, und nichts anderes tun können. Es gab auch eine Überraschung: Unsere ehemaliger Schulleiter Herr Hallberg war anwesend. Am Anfang des Konzertes hielt er eine ergreifende Rede von seiner Kindheit. Als er hörte, dass das Konzert in einem ehemaligen Bunker stattfindet, ist er sofort gekommen. Er erinnerte an seine Kindheit, in der er als Schutzsuchender in solchen Bunkern in Hamburg Zuflucht gesucht hat.

Danach hörten wir ein Arrangement der "Lohengrin"-Ouvertüre von Richard Wagner, den Frühling aus den "Vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi (mit Christa-Maria als Solistin) und ein Streich-Oktett von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Auf jeden Fall war es eine schönes Konzert für jedermann.

Lisa Marie Wagner (7eM)

Vize-Kreismeister im Staffel-Marathon

Gestern, am 30.04.2015, konnten wir uns mit dem Vize-Titel bei den Kreismeisterschaften im Staffel-Marathon zum elften Mal in Folge (!) für das Landesfinale auf Helgoland qualifizieren. Bei diesem Wettkampfformat laufen drei Schülerinnen, drei Schüler (Jahrgang 2002 oder jünger), ein Elternteil und eine Lehrkraft als Staffel einen Marathon, also 8 x ca. 5,2 km. Wir traten in diesem Jahr mit einer sehr jungen Mannschaft an, die sich beim Training in der Lauf-AG (sofern das in dem vollgestopften Schulalltag regelmäßig möglich war) gut vorbereitet hatte. Das zeigte sich in der Tatsache, dass wir uns hervorragend gegen die Konkurrenz aus dem Kreis behaupten konnten und am Ende mit nur knapp 50 Sekunden Rückstand auf Platz zwei ins Ziel kamen. Diese 50 Sekunden Rückstand werden wir dann hoffentlich auf Helgoland beim Finale in einen Vorsprung umwandeln können – das Potential und die Motivation dazu hat die Mannschaft auf jeden Fall. Jetzt heißt es also trainieren, trainieren, trainieren, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

 

Hier die Siegreiche Mannschaft (v.l.: Jette Beermann, Antonella Gerber, Herr Ludka, Qinton Esplanage, Mark Kleie, Julia Kirschnick, Herr Rantzow, Lennart Granzow) und ein paar Impressionen vom Wettkampf einfach anklicken):