Posts

Starker Auftritt der WII Jungen beim Landesfinale

Am 11.03.2015 war es erneut soweit. Die Jungs der Altersklasse WII hatten sich im zweiten Jahr in Folge für das Landesfinale im Handball qualifiziert und wollten die Chance auf ein Ticket nach Berlin nutzen.

Wie auch schon im letzten Jahr bekam es das JBS Team um Mittelmann Jan-Ole Böllert mit den starken Gegnern aus Lübeck, Bad Schwartau und Flensburg zu tun. Nach einer etwas anstrengenden und langen Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln mussten unsere Jungs quasi gleich nach dem Umziehen gegen Lübeck antreten und fanden entsprechend schwer zu ihrem gewohnten Spiel. Die Abwehrarbeit ließ es insbesondere in der ersten Halbzeit an Abstimmung und Aggressivität mangeln. Im Angriff zeigten die Spieler zunächst eine dürftige Chancenauswertung, sodass das gegnerische Team schnell mit 4 Toren in Führung gehen konnte.

Unsere Jungs von der JBS blieben jedoch ruhig und fanden über eine verbesserte Abwehrarbeit zu ihrem Spiel zurück. Insbesondere in der zweiten Halbzeit musste das Team aus Lübeck nahezu chancenlos mitansehen, wie der Vorsprung Tor für Tor zunichte ging. Am Ende stand ein Unentschieden in einem Spiel, welches in letzter Sekunde noch zu unseren Gunsten hätte entschieden werden können.

Das zweite Spiel folgte direkt nach einer fünfminütigen Pause gegen den Favoriten aus Flensburg. Zu diesem Zeitpunkt war unser Team bereits eingespielt und zeigte die gewohnte Einsatzbereitschaft und vor allem eine konsequente Abwehrleistung. Auch im Angriff bewiesen die Jungs spielerische Stärke und stellten die Abwehrreihe des Teams von der Förde oftmals vor unlösbare Aufgaben. Jedoch war das Glück mehrmals auf Seiten der Flensburger. So wurden viele Torchancen vom Torpfosten vereitelt. Der Respekt der Gegner wurde auch dadurch sichtbar, dass die Mannschaftsverantwortlichen des Flensburger Teams es schon sehr früh im Spiel für nötig hielten, unsere Rückraumspieler Jasper Nicolai und Jan Ole Böllert mit einer Manndeckung zu versehen. Doch das Flensburger Konzept ging nur bedingt auf, da der Rest der JBS Truppe durch umsichtiges und kreatives Spiel die sich ergebenen Lücken nutzen konnte und so trotzdem zu teilweise spektakulären Toren kam. Insbesondere Rechtsaußen Malte Gerber zeigte hier seine Durchsetzungskraft im 1:1 Verhalten. An dieser Stelle sei ebenso erwähnt, dass unser Torhüter Malte Schütz das Team des Öfteren vor einem größeren Rückstand bewahren konnte, indem er einige 100%ige Torchancen vereitelte.

Die Flensburger spielten ihre individuellen und körperlichen Stärken jedoch geschickt aus und konnten das Spiel letztendlich mit nur einem Tor für sich entscheiden. Auch hier hatte unser Team sprichwörtlich in letzter Sekunde die Möglichkeit, den verdienten Ausgleich zu erzielen. In jedem Fall hatten alle Anwesenden ein extrem spannendes und hochwertiges Handballspiel erlebt, welches die beste und unterhaltsamste Begegnung des Turniers bleiben sollte.

Im letzten Spiel ging es gegen die Mannschaft aus Bad Schwartau, mit welcher sich unser Team schon im letzten Jahr in eigener Halle ein packendes Handballmatch geliefert hatte. Mit dem Wissen nicht nach Berlin zu fahren, aber dem unbedingten Willen, sich mit einem Sieg aus dem Turnier zu verabschieden, ließen unsere Jungs von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, welches Team als Sieger vom Platz gehen würde. Auch in diesem Spiel zeigten die jungen Männer aus Pinneberg was sie auszeichnet. Mannschaftliche Geschlossenheit in Angriff und Abwehr, unbedingte Einsatzbereitschaft, fairer Sportsgeist und vorbildlicher Teamgeist. Auch wenn es am Ende nur für Platz zwei reichte, hat diese junge Truppe gezeigt, dass auch im nächsten Jahr mit ihr zu rechnen sein wird. In jedem Fall jedoch haben die Jungs einen ausgesprochen positiven Eindruck bei allen Beteiligten in spielerischer und mannschaftlicher Hinsicht hinterlassen und nicht nur Werbung für diesen Sport, sondern ebenso für die Johannes-Brahms-Schule betrieben.

 Pt

Klang&Kunst am 27.02.2015

Am Freitag, den 27.02.2015 findet wieder ein Klang&Kunst-Abend in der Drostei in Pinneberg statt. Ausgestellt werden Kunstwerke des 13. Jahrgangs (Klasse 13e). Außerdem sind besonders begabte Schülerinnen und Schüler er JBS mit musikalischen Beiträgen zu hören.

Beginn der Veranstaltung ist um 19.00 Uhr.

Skifahren im Sportprofil

Seit Einführung der Profiloberstufen gehört es zum festen Bestandteil des Unterrichts in den Sportprofilen unserer Schule, dass Anfang Januar eine Fahrt in die Alpen stattfindet, auf der das Thema „alpines Skifahren“ in der Theorie und vor allem Praxis erarbeitet wird. So fuhren auch in diesem Jahr die beiden Sport-Klassen des Doppeljahrgangs ins Zillertal, um dort an sechs Skitagen das individuelle Bewegungsrepertoire zu erweitern. Für die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler waren es die ersten Erfahrungen auf Alpinski. Für sie bestand das Lernziel darin, am Ende der Ausbildung eine Piste mit mittlerem Schwierigkeitsgrad geländeangepasst zu befahren und dabei ins parallele Schwingen zu kommen. Je nach Vorerfahrungen und individuellen Fähigkeiten wurden die fortgeschrittenen Skifahrer in die moderne Skitechnik des Carvens sowie das kontrollierte Kurzschwingen im Steilhang eingeführt. Neben den individuellen Lernfortschritten und der Mitarbeit in den Ausbildungsgruppen, diente eine Prüfungsfahrt am letzten Tag als Grundlage der Notenfindung.

Ein typischer Skitag sah wie folgt aus: Frühstück um 7 Uhr, danach Abfahrt ins Skigebiet, Ausbildung in Kleingruppen bis 11:30 Uhr, 30-60 Minuten Mittagspause, Ausbildung in Gruppen bis 15 Uhr (z.T. auch länger), Rückkehr in die Pension, Abendessen, Regeneration und Materialpflege.

Dieses  Programm forderte den Schülerinnen und Schülern sowohl körperlich als auch kognitiv sehr viel ab, erfüllte aber in jeder Hinsicht seinen Zweck, was sich nicht zuletzt an den immensen Lernerfolgen aller Schülerinnen und Schüler zeigte, die mit großer Motivation, viel Freude und sportlichem Ehrgeiz von der ersten bis zur letzten Einheit mitzogen.

Abgesehen von den motorischen Lernzuwächsen konnten alle Schülerinnen und Schüler viele wertvolle Erfahrungen mitnehmen, die weit über das hinausgehen, was sich in einer Schulnote ausdrückt. So sind Erfahrungen, wie sich täglich viele Stunden der Kälte und Witterung bei intensiver sportlicher Belastung auszusetzen, die atemberaubende Bergwelt der Alpen kennenzulernen, eigene Ängste zu überwinden oder eine ganz neue Sportart innerhalb weniger Tage zu erlernen, praktisch unbezahlbar.

Unsere 34 Schüler haben sich in der Woche in Österreich in jeder Hinsicht vorbildlich verhalten und – da sind sich die begleitenden Lehrkräfte (Herr Petersen, Herr Schlegel, Frau John und Herr Rantzow) einig – ausnahmslos überzeugt. Wir können froh sein, so tolle Schülerinnen und Schüler an der JBS zu haben!

Rw

 

Souveräner Auftritt bei den Kreismeisterschaften Im Handball Jungen WK II

 Am 21.11.2014 liefen unsere männlichen Handballer der Wettkampfklasse II (1998-2001) als Titelverteidiger bei den Kreismeisterschaften in Barmstedt auf und erreichten durch eine geschlossene und souveräne Mannschaftsleistung erneut den Einzug in die nächste Runde.

Garant für den Erfolg war wieder einmal die konsequente und disziplinierte Abwehrarbeit. Diese erforderte insbesondere hohe Laufbereitschaft, körperliche Präsenz und gute Absprachen. Die Jungs machten es den gegnerischen Teams sichtlich schwer, zu guten Torchancen zu kommen, was die geringe Durchschnittsanzahl von 6 Gegentoren belegt.

Sobald die Abwehr unter einer kurzen Schwächephase litt, sorgte unser Mann zwischen den Pfosten, Malte Schütz, für Verzweiflung auf der Gegenseite.

Die Angriffsleistung hingegen lieferte noch Ansatz für Verbesserungen, was jedoch in weiten Teilen der geringen Vorbereitungszeit im Vorfeld des Turniers geschuldet war. Gerade im Bereich der gruppentaktischen Maßnahmen zeigten sich einige Abstimmungsprobleme, sodass die Truppe immer wieder auf Einzelleistungen von Spielern wie Jasper Nicolai oder Jan-Ole Böllert angewiesen war. Ebenso generierte die durchaus verbesserungswürdige Chancenauswertung engere Spielstände, als nötig gewesen wären. Doch auch in solch schwierigen Phasen ließ sich die eingespielte Truppe nicht aus der Ruhe bringen und fand durch die exzellente Abwehrarbeit und den vorbildlichen Teamgeist stets zu ihrem Spiel zurück.

Aufgrund ihres souveränen Auftritts können wir uns auf die vor uns liegenden Aufgaben freuen und optimistisch in Richtung Bezirksmeisterschaften blicken.

Ein spezieller Dank gilt ebenso unseren hauseigenen Schiedsrichtern Kristoffer Patzke und Daniel Nötzold, deren Leistungen sich durch hohe Kompetenz, Fairness und Objektivität auszeichneten.

Vielen Dank, Jungs!

Pt

 

5 Podestplätze für JBS-Startter bei den Kreismeisterschaften im Crosslauf

Auch in diesem Jahr konnte unsere Schule wieder ein schlagkräftiges Team stellen. Besonders gut waren wir in diesem Jahr in den älteren Jahrgängen vertreten. Alle Teilnehmer unserer Schule haben ihr Bestes gegeben und von der Start- bis zur Ziellinie gegen sich, die Zeit und die Konkurrenz aus den umliegenden Schulen gekämpft. Das ist schonmal sehr viel wert!

Besonders hervor zu heben sind die Siege von Beate Ludka (2001) und Luca Beermann (1997) sowie die die Podestplatzierungen von Elise Rohde (1998, Platz 2), Blanca Sturm (1998, Platz 3), Chiara Mohme (1999, Platz 2) und Jonas Beermann (1999, Platz 3). Außerdem sollte auch die Leistung von Felix Ludka (2000) erwähnt werden, der in einem sehr stark bestzten Rennen nur knapp 4. geworden ist und mit seiner Leistung auch im älteren Jahrgang auf das Siegerpodest hätte laufen können.

Die gesamten Ergebnisse sind nachfolgend noch einmal tabellarisch einzusehen.

Ergebnisse Cross JBS-Teilnehmer

Crosslauf 2014 Läufe134689

Crosslauf 2014 -Läufe25710

Triathlon die Zweite: Die Oberstufe der JBS beim Schülertriathlon

Nach der erfolgreichen Teilnahme am Volkstriathlon in Hohenlokstedt bei Itzehoe waren alle Starter motiviert, die gute Form auch beim Schülertriathlon in Itzehoe erneut unter Beweis zustellen. Dieser Wettkampf ist speziell auf Schüler zugeschnitten, d.h., die Distanzen sind deutlich kürzer (200m Schwimmen, 2 km Radfahren und 1,2 km Laufen) und es dürfen keine Rennräder genutzt werden. Auf dieser Sprint-Distanz konnte sich die bereits in Hohenlokstdt starke Chantal Boubakeur erneut durchsetzten und mit einer Ausnahme auch alle männlichen Starter hinter sich lassen. Hinter ihr landeten die beiden starken Schwimmerinnen Janina Eggers und Laura Ranz ebendso auf dem Podium, wie Johannes Heyer bei den Männern (Platz drei). Besonders erfreulich war der vierte Platz von Lisa Ortmüller nach toller Aufholjagd auf dem Rad und beim Laufen, die drei Wochen zuvor auf der Radstrecke von einem Defeckt gestoppt wurde und das Ziel nicht erreichte. Ebenso erfreulich ist, das nach Krankheit beim SCI Triathlon in Hohenlokstedt vor drei Wochen, dieses Mal auch Brian, Paulina, Janina, Oliver und Marc teilnehmen konnten und das Ziel als Triathleten erreichten. 

Insgesamt muss man allen Teilnehemern der JBS großen Respekt zollen, da abgesehen von den beiden Schwimmerinnen Laura und Janina keiner aus irgend einer Ausdauersportart kommt. Die Einstellung, der Spaß am Sport und der Wille, neue Fähigkeiten zu entwickeln, kann kaum hoch genug bewertet werden. Alle haben unsere Schule wieder einmal exzellent vertreten.

Weiter so!!!                                                                                                                           Oleg Rantzow

  (bitte das Foto anklicken)

Von re. nach li.: Bastian, Cahntal, Oliver, Zoe, Marina, Lisa, Laura, Brian, Johannes, Daniel, Janina (hinten), Nele (Mitte), Jana (vorne), Heinrich, Paulina, Alicia, Marc

 

 

Sportprofile starten beim Triathlon in Itzehoe

Als krönender Abschluss der Semestereinheit Triathlon stand am Sonntag, dem 15. Juni ein start beim Volks-Triathlon in Itzehoe auf dem Programm. Dort konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Sportprofile des 12. Jahrgangs sowie einige Schülerinnen und Schüler aus dem 11. Jahrgang mit den Triathleten der Region messen und die eigenen Grenzen im Ausdauersport austesten. Es ging über die Distanzen 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Sensationeller Weise erreichten alle souverän das Ziel (nur eine Schülerin wurde durch einen Raddefekt ausgebremst, aber die nächste Chance kommt auch für sie bestimmt). 

Besonders Chantal Boubakeur konnte durch einen dritten Platz im Feld der Frauen und einen Sieg bei den Jugendlichen überzeugen. Sie war sogar schneller als die Jungs unserer Schule. Hinter ihr erreichte Zoe Levit bei ihrem ersten Triathlon in der gleichen Altersklasse den dritten Platz nach starker Laufleistung, gefolgt auf Platz 4 von Fjolla, die mit einer sensationellen Schwimmleistung zu Beginn des Wettkampfes sogar das Männerfeld hinter sich lies.

Bei den Juniorinnen gingen die Plätze 2-4 an Laura, Katja und Marina. Schnellster Junge unserer Schule war Heinrich Booke, der nach "verhaltenem" Schwimmen auf dem Rad ordentlich Gas gab und auch auf der Laufstrecke noch überzeugen konnte. Kurz hinter ihm und damit auf dem 5. Platz der Juniorenwertung kam Johannes Heyer ins Ziel und wenig später, auf den Plätzen 6 und 7 Maximilian Siethoff und Jannis Strunk.

Abgesehen von irgendwelchen Platzierungen, können alle Sportler sehr stolz und zufrieden mit ihren Leistungen sein. Ihr dürft euch jetzt "Triathleten" nennen!!! Die betreuenden Lehrer, Herr Petersen, Herr Dietrich und Herr Rantzow, waren jedenfalls begeistert von der hervorragenden Einstellung aller teilnehmender Schülerinnen und Schüler. 

Alle Zeiten und Split-Zeiten können hier eingesehen werden:

http://my3.raceresult.com/details/results.php?lang=de&page=6&eventid=25146&contest=1&name=a%20Einzel%7Cbd%20Ergebnisliste%20AK&format=view

Hier noch ein Bild aller Teilnehmer nach dem Wettkampf (Bilder bitte anklicken).

 

Hier noch ein paar Impressionen vom Rennen:

                       

Top-ten im Staffel-Marathon

Am Samstag, dem 14 Juni fand auf Helgoland wieder das Landesfinale im Staffel-Marathon satt, für das wir uns einige Wochen zuvor souverän im Kreis qualifiziert hatten (s. Post). Die Anreise erfolgte bereits am Freitag. Nach einer recht ruhigen Nacht mit ca. 20 Sportlern in einem Klassenraum der James-Krüss-Schule standen wir motiviert und gut vorbereitet an der Startlinie, um unser Ziel, eine Top-ten-Platzierung, zu erreichen. Die Strecke auf Helgoland ist sehr anspruchsvoll, da man mit einer sehr langen und steilen Steigung (dem soganannten Düsenjäger, ca. 200m lang und 15-20% steil), die Unter- und Oberland verbindet, sowie dem starken Wind zu kämpfen hat, sodass alle Läufer an ihr persönliches Limit gehen mussten. Unsere Mannschaft schlug sich hervorragend und errang schließlich wie im letzten Jahr den 7. Platz aller Schulen des Landes in einer Zeit von 3:14:38. So konnten wir die nun schon 10 Jahre andauernde Tradition erfolgreicher Mannschaft der JBS auf Helgoland fortsetzen. Ganz vorne sorgte das Johanneum aus Lübeck mit einer sensationellen Zeit von 3:05:39 für den 5. Sieg in Folge. Die anderen qualifizierten Schulen aus dem Kreis Pinneberg, die Johann-Comenius-Schule (Platz 13) und das Wolfgang-Borchert-Gymnasium (Platz 14) konnten ebenfalls zufrieden sein.

Besonders hervorzuheben bleibt die tolle Einstellung unserer Mannschaft beim Training und im Wettkampf! Hoffentlich fühlen sich noch mehr gute Läuferinnen und Läufer der Jahrgänge 2002 und jünger inspiriert und motiviert, nächstes Jahr dabei zu sein.

 Bitte anklicken!

Von links nach rechts hintere Reihe: Herr Ludka, Thiemo, Lennard, Mika, Vincent

Vordere Reihe: Herr Rantzow, Lene, Lilly, Julia

Das Elfmeterschießen brachte die Entscheidung

Jugend trainiert für Olympia Fussball – WK 2 Jungen

Am 26.05.2014 war es mal wieder soweit: Der Kreisvorentscheid im Fussball stand an und acht Teams, darunter auch die JBS, versammelten sich auf dem Gelände der Gemeinschaftsschule in Bönningstedt, um den Sieger und gleichzeitig den Qualifikanten für das Kreisfinale zu ermitteln. 

Die Mannschaft der JBS Pinneberg startete ihr Turnier gegen den vermeintlich stärksten Gegner, die JCS Thesdorf. Nach nur wenigen Minuten führte die JBS  dank eines Gedankenblitzes von Marcel Uitz. Die erste Turnierüberraschung lag in der Luft. Die Mannschaft aus Pinneberg spielte gut, ließ mit zunehmender Spielzeit jedoch immer wieder gefährliche Torchancen des Gegners zu und kassierte nach gut der Hälfte der Spielzeit den Gegentreffer. Als sich gegen Ende des Spiels alle Beteiligten mit einem Unentschieden zufrieden gaben, patzte die, zu diesem Zeitpunkt noch unsicher wirkende, JBS-Abwehr einmal mehr und musste den Siegtreffer der JCS Thesdorf hinnehmen.

Wollte die JBS Pinneberg ein frühzeitiges Ausscheiden verhindern, musste sie die nächsten zwei Gruppenspiele für sich entscheiden. Dies gelang der Mannschaft nach taktischer und nomineller Umstellung durch Trainer A. Schmidt mit Bravur. Nach Treffern von Marcel Uitz und Benedict Rudzio gewann man klar mit 2:0 gegen die Schülerschule Waldenau. Die alles entscheidenden drei Punkte für den zweiten Gruppenplatz besorgte Nick Humann, durch seinen Treffer gegen die Regionalschule Moorrege.

Das Halbfinale war erreicht  und mit diesem auch die Zuversicht. Hier hieß der Gegner Rellingen. Die JBS war klarer Außenseiter, schaffte jedoch, nach schöner Ecke von Marcel Uitz, den Führungstreffer. Der wiederum stark aufspielende Nick Humann, köpfte unter Bedrängnis den Ball aus fünf Metern am Keeper vorbei ins Tor - 1:0 JBS. Durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung gelang es den JBS-Spielern die Angriffe des Gegners immer wieder im Keim zu ersticken. Erst ein indirekter Freistoß am 5-Meter-Raum brachte das 1:1. Die Abwehr unser JBS-Kicker sah sich in der Folge immer  wieder einem nun stark aufspielenden Gegner aus Rellingen gegenüber. Ein sehenswerter Schuss unter die Latte des Tores brachte, wie schon in Spiel eins, kurz vor Ende die Entscheidung. Keeper Jarle  Koppbruch war dieses Mal chancenlos. Trotz guter Leistung verlor man unglücklich mit 2:1. Die Entscheidung um Platz 3 sollte ein Elfmeterschießen gegen SZ Schenefeld entscheiden. Hier trafen die Schützen Jonas Beermann, Marcel Uitz und Boran Gündüz souverän. Dennoch reichten drei Treffer leider nicht zum Sieg und damit zum 3. Platz in der Gesamtwertung.     

 

Erhobenen Hauptes und sich ihrer guten Gesamtperformance bewusst, erreichte die JBS Pinneberg Platz 4. Gut gemacht, Jungs.

Marathon-Staffel der JBS holt Kreismeisterschaft

Mit deutlichem Vorsprung konnte sich unsere Schulmannschaft im Staffel-Marathon heute den Titel des Kreismeisters sichern und damit auch das Ticket zum Landesfinale auf Helgoland lösen.

Bei diesem Wettkampfformat laufen jeweils drei Mädchen, drei Jungen, ein Elternteil und eine Lehrkraft je 5,2 km (heute sogar knapp 5,4 km) und legen so als Staffel einen Marathon zurück. Die Jungen und Mädchen dürfen dabei nicht älter als Jahrgang 2001 sein. 

Nach kontinuierlichem Training in der Lauf-AG bei jedem Wetter konnte unsere Mannschaft heute vor allem durch eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung bestechen. Alle liefen die knapp 5,5 km souverän durch, gaben ihr Bestes und zeigten eine sehr gute Form, genauso wie Herr Ludka und natürlich auch Herr Rantzow, die beide Vollgas gaben und der Konkurrenz wenig Chance ließen. 

Jetzt gilt es natürlich bis zum Finale auf Helgoland noch gut zu trainieren, um auch dort gegen die besten Mannschaften des Landes bestehen zu können. 

Hier die erfolgreiche Mannschaft:

                         

 

von links (1. Fotot): Thimo, Vincent, Lene, Herr Rantzow, Julia, Herr Ludka, Lilly, Lennard, Mika