Posts

JBS erweist sich als "schlechter Gastgeber" bei der Bezirksmeisterschaft im Handball

Die Jungen der Jahrgänge 1997-2000 der Johnannes-Brahms-Schule sind Bezirksmeister im Handball. Nach Siegen gegen die Konkurrenz aus Büsum und Neumünster reichte im letzten Spiel gegen das Detlefsen-Gymnasium Glückstadt ein Unentschieden, um den Titel nach Pinneberg zu holen. Da lediglich drei Spieler der Mannschaft dem älteren Jahrgang angehören, ist der Erfolg hoch zu bewerten. Gegen körperlich teilst stärkere Gegner führte taktisch komplexer und ansehnlicher Handball zum Erfolg. Ob dieser Erfolg auch auf Landesebene wiederholt werden kann, bleibt abzuwarten.

Andererseits konnten wir als Gastgeber jedoch auch überzeugen. Das Sportprofil, vertreten durch die Klasse 12h, schaffte es durch engagierte Organisation, einen ansprechenden Rahmen für dieses Finalturnier zu schaffen, bei sich die Mädels aus Glückstadt auf weiblicher Seite den Titel erkämpfen konnten.

Mc

Starker Auftritt der Handballer WK III bei der Bezirksmeisterschaft

Freitag, 21.02.2014

   

 

Geschafft von einem langen Turniertag, aber glücklich und zufrieden, gingen die Jungs aus der Wettkampfklasse III ins Wochenende. Das Ziel der Bezirksmeisterschaft im Handball wurde erreicht. Die Mannschaft zeigte sich von Anfang an konzentriert und sehr engagiert. Trotz langer Wartezeiten hatten die Jungs keinerlei Probleme sich für die vor ihnen liegenden Spiele zu motivieren. Durch eine kompakte Abwehrleistung, welche viel Beinarbeit und gute Kommunikation erforderte, schafften die Schüler aus den Jahrgangsstufen 8 u. 9 die nötige Grundlage für einen souveränen Turniersieg. Im Angriff demonstrierten die Schüler der Brahmskreatives Spiel auf hohem Niveau, welches ihnen viel Lob und Anerkennung der anderen Teams einbrachte. Nun warten weitere starke Teams auf der Landesebene auf unsereTruppe.

 

 

 

Gut gemacht, Jungs!

 

Achtungserfolg bei den Bezirksmeisterschaften im Handball WK IV Jungen

Am vergangenen Freitag, dem 21.02.2014, fanden in der Sporthalle der JBS die Kreismeisterschaften der Jungs im Handball der Schulen des Kreises Pinneberg in der Altersklasse WK IV (Jahrgang 2001 und jünger) statt. Zwar waren unsere Jungs nicht übermäßig erfolgreich (5. Platz bei 5 Teilnehmern), allerdings waren sie erstens sehr engagiert bei der Sache und zweitens sind viele von ihnen noch Handball-Neulinge. Überaus erfolgreich und lobenswert hingegen waren die sorgfältige und umsichtige Organisation des Turniers durch die SchülerInnen der Sport-Profil-Klasse Ei (Nadja Gerber, Ha Anh Pham, Franziska Robiller, Leon Delor, Kristoffer Patzke, Mathis Bauer) und die Unterstützung durch Herrn Jens Melcher von der HSG Pinnau bei der Betreuung unseres Teams. Vielen Dank dafür.

 

Gruß, Christian, Jonas, Klaus (Pt, Mc, Hf)

 

 

 

Handballer WK II holen Kreismeisterschaft nach Krimi in der Verlängerung

In einem packenden Spiel, das erst in der Verlängerung entschieden wurde, besiegten die Jungen der Jahrgänge 1997-2000 der Johannes-Brahms-Schule die KGSE aus Elmshorn 25:24 und sind nun als Kreismeister für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert. Die von Jonas Mecke betreute Mannschaft legte los wie die Feuerwehr. Torwart Shawn Klenz hielt seinen Kasten zehn Minuten lang sauber, sodass unter anderem Finn Moormann und Joel Artzt einfache Tore über das Tempospiel erzielen konnten. Leider ließ beim Stand von 6:0 die Konzentration in der Defensive zunehmend nach und die Elmshorner konnten den Abstand Tor um Tor verkürzen, während der Gastgeber sich durch Zeitstrafen selbst schwächte. So entwickelte sich ein enges Spiel. Die KGSE Handballer kämpften bis zum Umfallen. Besonders in den Eins-gegen-Eins Situationen hatten wir damit unsere Probleme und der Gast konnte im zweiten Durchgang mehrmals Ausgleichen. So war ein Sieger nach Ablauf der regulären vierzig Minuten nicht gefunden. In der Verlängerung hatte Tristan Ludwigkeit trotz doppelter Manndeckung die Fäden geschickt in der Hand und Jasper Nicolai konnte seinen Freiraum gut nutzen. So erspielten sich die Pinnebergerin der Verlängerung einen Vorsprung von drei Treffern, welcher dann der Grundstein für einen knappen aber verdienten Sieg war.Nächster Gegner ist am 27.02. die Klaus-Groth-Schule Neumünster, dann geht es um die Bezirksmeisterschaft.

Mc

Sieg beim Weihnachtsschulturnier in Norderstedt

 

Am Freitag, den 20.12.2013 startete die Schulmannschaft der Johannes-Brahms-Schule beim größten schulischen Hallenfußballturnier Schleswig-Holsteins in der Moorbeekhalle in Norderstedt. Neben den schleswig-holsteinischen Schulen nahmen auch Schulen aus Hamburg teil. Unsere Schüler erreichten in der Vorrunde souverän den ersten Platz und standen somit im Halbfinale. Dort traf man auf das Berufsbildungszentrum aus Norderstedt. In einer spannenden Partie erzielte Philipp Hege mit der Schlusssirene das 2:2. Es kam zum Siebenmeterschießen. In diesem behielt das Team der Johannes-Brahms-Schule die Nerven und gewann durch einen gehaltenen Siebenmeter von Torhüter Shawn Erek Klenz mit 3:2. 

 

Im Finale traf man nun auf das Gymnasium Harksheide, den favorisierten Titelverteidiger . In einem packenden Spiel gewannen unsere Schüler trotz eines zwischenzeitlichen 0:1 Rückstandes noch mit 2:1. Der Turniersieg war geschafft und der Pokal gewonnen. Im kommenden Jahr strebt das Team die Titelverteidigung und damit den Verbleib des Pokals in unserer Schule an. 

 

Zur siegreichen Mannschaft gehören Shawn-Erek Klenz, Christian Rohwedder, Kevin Koyro, Dennis Göller, Philipp Hege, Yasir Zaman, Indrit Behrani, Dustin Schomaker, Mika Mettler und Christoph Ketelhohn.

 

 

 

Shawn und Christoph  
Projektfahrt "Alpiner Schneesport"

Im Januar fand die an unserer Schule mittlerweile schon zur Tradition gewordene Ausbildungsfahrt der Sportprofile in die Alpen erneut statt. In diesem Jahr ging es in den Bregenzer Wald, nach Damüls, wo wir uns für eine gute Woche in der Hütte des Deutschen Alpenvereins einquartierten und das Thema „Alpiner Skilauf“ bzw. „Alpines Snowboarden“ in einer Art Intensivkurs bearbeiteten.

Das sah in etwa so aus: Aufstehen um 7 Uhr, ausgiebiges Frühstück, Abfahrt ins Skigebiet, ca. 3 Stunden Skiunterricht, 30-60 Minuten Mittagspause und noch einmal 2-3 Stunden Skifahren, Rückkehr ins Quartier, Vorbereitung des Abendessens durch die jeweilige Kochgruppe, Abendesse, Diverses wie z.B. Skiwachsen, Kantenschleifen, Materialkunde, Pflege der müden Beine etc.

Inhaltlich ging es für die vielen Anfänger darum, das parallele Kurvenfahren zu erlernen und auf Pisten mit mittlerem Schwierigkeitsgrad bereits ins parallele Schwingen zu kommen. Gleiches galt für den Snowboardkurs, wobei dort natürlich die parallele Skiführung nicht angestrebt wurde. Dieses Ziel erreichten alle, die gesund am Unterricht teilnehmen konnten. Für die Fortgeschrittenen standen Kurzschwingen im Steilhang, Carven und sogar etwas Tiefschneefahren auf dem Lehrplan, sodass auch die erfahrenen Skifahrer noch einiges hinzu lernen konnten.  Alles Erlernte wurde am letzten Tag abgeprüft und bildete neben dem individuellen Fortschritt und dem Einsatz während des Unterrichts die Grundlage der Bewertung.

Aus dem oben skizzierten Programm wird schon deutlich, dass die körperlichen und auch die geistigen Belastungen (5-7 Stunden Input und Konzentration auf der Piste) sehr hoch waren und umso stolzer konnten alle auf sich sein, die dabei waren. Die Fahrt hat auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll gezeigt, zu welchen Leistungen Schülerinnen und Schüler fähig sein können, wenn sie in einem entsprechend gestaltetem Lernumfeld gefordert werden. Das ist auch für uns Lehrer immer wieder schön zu erleben und in Noten gar nicht auszudrücken und so werden wir auch im nächsten Jahr hoffentlich wieder eine Skiausbildung für die Schülerinnen und Schüler der Sportprofile anbieten können.

                                                                                                                                                        Rw