Informationen zur Profiloberstufe der JBS

Grundgedanke bei der Gestaltung der Profiloberstufe an der Johannes-Brahms-Schule ist es, unseren Schülerinnen und Schülern eine große Wahlfreiheit zu ermöglichen und ihnen gleichzeitig Profile mit inhaltlich sinnvollen Verbindlichkeiten anzubieten. Hierbei richten sich unsere Überlegungen nach den rechtlichen Vorgaben durch die "Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe und der Abiturprüfung in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (OAPVO), zuletzt geändert 2013.

Die Profiloberstufe umfasst drei Schuljahre: die Einführungsphase (E bzw. erstes Jahr der Oberstufe) sowie die Qualifikationsphase (Q1 und Q2 bzw. zweites und drittes Jahr der Oberstufe). Zu Beginn des zweiten Halbjahres bieten wir für alle unsere Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs tagsüber eine Informationsveranstaltung an, bei der wir die acht Profile vorstellen und individuelle Fragen beantworten. Analog laden wir alle Eltern sowie interessierte Schülerinnen und Schüler anderer Schulen am Abend desselben Tages zu einem Informationsabend ein und stehen auch ihnen nach der Vorstellung der Profile für individuelle Fragen zur Verfügung.

Alle Interessenten wählen nach ihren individuellen Neigungen und Stärken eines der acht an der Johannes-Brahms-Schule angebotenen Profile: Profilwahlzettel 2017. Externe Schülerinnen und Schüler reichen bitte zusätzlich zu dem Profilwahlzettel noch den allgemeinen Aufnahmebogen der JBS sowie ihr Halbjahreszeugnis ein.

Termine im Schuljahr 2016/2017

Profilvorstellung für die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der JBS: Di, 24.01.2017 in Block 3

Profilvorstellung für alle Eltern sowie Schülerinnen und Schüler anderer Schulen: Di, 24.01.2017 um 19 Uhr

Die acht Profile der JBS:

Wir sind stolz darauf, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern ein überdurchschnittlich großes Profilangebot bieten können. Da sich das Angebot letztendlich nach der Nachfrage richtet, können wir aber nicht garantieren, dass immer alle acht Profile auch zustande kommen. Aber auch dann ist das kein Problem: Die Profile unterscheiden sich nämlich in Bezug auf die angebotenen Fächer nicht besonders stark, wie der folgende Überblick zeigt: Profile im Vergleich 

Selbstverständlich hat aber jedes Profil seine Schwerpunkte, die vor allem durch das Profilfach vorgegeben sind. Darüber hinaus sind für jedes Halbjahr zwei Profil ergänzende Fächer (PeF) festgelegt, die mit dem Profilfach in einigen Phasen des Unterrichts koopieren bzw. diesem zuarbeiten.

Wenn Sie sich vor allem dafür interessieren, wie die Profile in den drei Jahren der Oberstufe aufgebaut sind, dann erhalten Sie hier einen Überlick: Profilüberblick. Eine genauere Vorstellung von der thematischen Ausgestaltung der einzelnen Profile erhalten Sie hier:

1. Das Physikprofil (Profilfach PHY)

2. Das Biologieprofil (Profilfach BIO)

3. Das Sprachprofil (Profilfach i.d.R. ENG)

4. Das Kunstprofil (Profilfach KUN)

5. Das Musikprofil (Profilfach MUS)

6. Das Geographieprofil (Profilfach GEO)

7. Das Medienprofil (Profilfach WPO)

8. Das Sportprofil (Profilfach SPO Theorie & Praxis)

Sollte sich eine Schülerin oder ein Schüler tatsächlich mal im Profil verwählt haben, gibt es gemäß den Vorgaben der OAPVO nur einen Zeitpunkt, an dem ein Profilwechsel evtl. gestattet werden kann - am Ende des ersten Halbjahres der Oberstufe. Ein früherer oder späterer Wechsel ist nicht möglich. Darüber hinaus gibt es keine Garantie, dass der Wechsel gestattet werden kann, da in dem neuen Wunschprofil beispielsweise kein Platz sein könnte.

Ausnahme Sportprofil: Sollte sich eine Schülerin oder ein Schüler des Sportprofils so schwer und langwierig verletzen, dass eine Benotung im Sportprofil nicht mehr möglich wäre, muss ein Wechsel in das Geographieprofil durchgeführt werden, das deshalb - abgesehen vom Profilfach - dieselben Fächer vorsieht.

 

Die Fächer in der Profiloberstufe:

Zu jedem Profil gehört ein Profilfach, das ebenso wie die Kernfächer auf erhöhtem Niveau unterrichtet wird. Kernfächer sind die Fächer Deutsch, Mathematik und eine Fremdsprache (im Sprachprofil Französisch, in allen anderen Profilen Englisch).

Folgende Fächer, die jeweils einem Aufgabenfeld zugeordnet sind, werden in der Oberstufe unterrichtet: 

1. sprachlich-literarisch-künstlerisches Aufgabenfeld: DEU, ENG, FRA, LAT, SPA, ITA, KUN, MUS

2. gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld: GES, GEO, WPO, REL, PHI

3. mathematisch-naturwissenschaftliches Aufgabenfeld: MAT, BIO, CHE, PHY, (INF)

 

Der schulische Teil der Fachhochschulreife

Am Ende des ersten Jahres der Qualifikationsphase erreichen die Schülerinnen und Schüler unter bestimmten Auflagen den schulischen Teil der Fachhochschulreife.

 

Die Abiturprüfung:

Aus jedem Aufgabenfeld (s.o.) ist mindestens ein Fach als Abiturprüfungsfach zu wählen, das durchgängig in der Einführungs- und Qualifikationsphase unterrichtet wurde.

Erstes und zweites schriftliches Abiturprüfungsfach sind zwei der drei Kernfächer DEU, ENG, MAT (Sprachprofil: DEU, FRA, MAT), in denen das sog. Zentralabitur geschrieben wird. In Englisch umfasst die Prüfung ab Abitur 2017 zusätzlich zu der schriftlichen Prüfung auch noch eine Sprechprüfung.

Die dritte schriftliche Abiturklausur findet im jeweiligen Profilfach statt und findet dezentral statt, d.h., die Abiturklausur wird von der unterrichtenden Lehrkraft entworfen. 

Zusätzlich zu den drei schriftlichen Prüfungsfächern wählt jede Schülerin / jeder Schüler noch mindestens ein weiteres Prüfungsfach. Hierbei kann zwischen einer mündlichen Prüfung und einer Präsentationsprüfung gewählt werden. Optional kann ein fünftes Prüfungsfach (als mündliche Prüfung oder Besondere Lernleistung) gewählt werden.

Informationen zur Berechnung der Abiturdurchschnittsnote erhalten Sie hier: Berechnung der Abiturnote

 

Die Besondere Lernleistung: 

Für besonders interessierte und qualifizierte Schülerinnen und Schüler besteht in der Oberstufe die Möglichkeit, eine besondere Lernleistung zu erbringen. Diese besondere Lernleistung kann während der Oberstufenzeit in Absprache mit einem Fachlehrer erbracht werden. Nähere Informationen finden Sie hier: Besondere Lernleistung

 

Freistunden

Mit dem Eintritt in die Oberstufe dürfen auch Schülerinnen und Schüler, die noch nicht volljährig sind, in den Freistunden und in den großen Pausen das Schulgrundstück verlassen, sofern die Erziehungsberechtigten ihr diesbezügliches Einverständnis erklärt haben: Einverständniserklärung

 

Entschuldigungsverfahren

Die Schülerinnen und Schüler sind auch in der Oberstufe zu regelmäßiger Teilnahme am Unterricht verpflichtet. Ein Fehlen ist in einem Entschuldigungsheft schriftlich zu begründen und muss spätestens drei Tage nach Genesung der Klassenlehrkraft und danach den Kurslehrkräften zum Abzeichnen vorgelegt werden.

Bei Klassenarbeiten und Stunden mit Einzelleistungen wie Referaten müssen die volljährigen Schülerinnen und Schüler ihr Fehlen durch eine ärztliche Bescheinigung entschuldigen. Außerdem müssen sich alle Schülerinnen und Schüler am Tag der Klassenarbeit vor der 1. Stunde bei der Fachlehrkraft oder im Sekretariat (telefonisch / per Email) abmelden. Zur Bestätigung, dass sie über das Entschuldigungsverfahren informiert worden sind, müssen alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe das folgende Formular unterschrieben im Oberstufenbüro abgeben: Entschuldigungsverfahren

 

Oberstufenleitung: Herr Timm

Vertretung: Frau Maren John