• lindenstrasse.jpg
  • Haupteingang.jpg
  • Treppe2.jpg
  • Parkplatz.jpg
  • Turnhalle.jpg
Image
Image
Image

Die Natur verstehen, um die Herausforderungen der heutigen Zeit lösen zu können – auf dieses Ziel richten wir unseren Biologieunterricht an der JBS aus. Wir wollen unsere Schüler*innen mit Wissen und Methoden ausstatten, die es ihnen ermöglichen, komplexe Probleme wie Klimawandel, Artensterben oder Pandemien zu erfassen, indem wir ihnen ein Verständnis der biologischen Zusammenhänge und Denkweisen vermitteln und damit für sie verständlich machen, welche Verantwortung wir Menschen für die Natur tragen.

Biologie ab Klasse 5

Biologie ist die erste Naturwissenschaft, welche die Schüler*innen an der JBS kennenlernen und die sie, außer in der 7. Klasse, bis in die Oberstufe zweistündig begleitet. Bereits im Anfangsunterricht steht die unmittelbare Erfahrung im Vordergrund, vermittelt u. a. durch Experimente und Exkursionen, z. B. in den unmittelbar angrenzenden Wald. Ergänzend dazu können die Schüler*innen Natur in unseren auch für die Unterstufe offenen AGs erleben, wie der Schulgarten- oder der Bienen-AG; in der offenen Ganztagsbetreuung haben wir eine Umwelt-AG eingerichtet.

Besonders interessierten Schüler*innen bieten wir für die Unterstufe ein naturwissenschaftliches Extra-Angebot an, in dem zusätzliche Themen aus Biologie und Technik behandelt werden. Die Kinder können sich bei der Anmeldung zur 5. Klasse dafür bewerben.

Biologie in der Oberstufe (Profilfach)

Biologie lässt sich in der Oberstufe als Profilfach wählen, ist aber auch in anderen Profilen als mündliches Prüfungsfach wählbar. Die erhöhte Stundenzahl im Profil ermöglicht aufwendigere Versuche und Exkursionen zu außerschulischen Partnern. Beispielsweise können die Schüler*innen im Forschungszentrum Borstel moderne molekularbiologische Methoden wie PCR und Klonierung selbst durchführen. Das zugehörige Seminarfach behandelt neben Grundzügen der wissenschaftlichen Arbeit auch spezielle praktische Methoden wie z. B. das Sezieren und Präparieren von Pflanzen und Tieren. Wichtig ist uns auch, die Teilnahme von Schüler*innen an naturwissenschaftlichen Wettbewerben zu fördern.