Projekt Radio PinnebergRadio Logo

 

 

 Radio Pinneberg ist ein Projekt, das die Johannes-Brahms-Schule gemeinsam mit dem Jugendzentrum Geschwister-Scholl-Haus, dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein (OKSH) und dem Hamburger Bürger- und Ausbildungskanal TIDE 96.0 ins Leben gerufen hat.

Unter dem Motto "Dein Junges Radio aus dem Westen Hamburgs" gestalten Jugendliche aus Pinneberg und Umgebung seit März 2007 eine eigene wöchentliche Radiosendung. Themenfindung, Recherchieren, Interviews und Umfragen durchführen, Schneiden der Beiträge mit der digitalen Audioschnittsoftware, Schreiben von Moderationstexten, Musikauswahl, Erstellen des Sendeablaufplans, usw. - der gesamte Entstehungsprozess der Sendungen liegt in der Hand der Jugendlichen. Themen, Infos und Musik aus der Region stehen dabei stets im Vordergrund.

Radio 1Radio 2Radio 3

Radio Pinneberg ist eine länderübergreifende Kooperation des Offenen Kanals Schleswig-Holstein (OKSH) mit dem Bürger- und Ausbildungskanal TIDE 96.0 in Hamburg. Der OKSH stellt das mobile Sendestudio als Dauerleihgabe zur Verfügung und hilft mit Equipment, Knowhow und finanzieller Unterstützung; TIDE strahlt das Programm von Radio Pinneberg immer dienstags um 16 Uhr aus. Es ist in Hamburg und im Hamburger Umland auf UKW 96,0 sowie über die Kabelfrequenz 95,45 zu empfangen, außerdem weltweit per Livestream unter www.radiopinneberg.de.
Initiator war der 2013 verstorbene SPD-Landtagsabgeordnete Bernd Schröder. . Er hatte die notwendigen Kontakte, um dieses Projekt zu realisieren und stieß mit seiner Idee bei allen Beteiligten auf große Zustimmung.

Mit Sebastian Marcks, der als Studienrat an der Johannes-Brahms-Schule tätig ist, konnte ein Radioprofi für das Projekt gewonnen werden, der über langjährige Erfahrung als Moderator und Nachrichtensprecher bei den landesweiten privaten Hörfunkanbietern R.SH, delta radio und Radio NORA verfügt. Zudem hat er für den Offenen Kanal Kiel seit 2003 zahlreiche Schüler- und Jugendradioprojekte eigenständig organisiert und betreut.

radio 4radio 5radio 6

Durchgeführt wird das Projekt gemeinsam mit dem benachbarten Jugendzentrum Geschwister-Scholl-Haus (GSH). Die JBS verfügt seit 2008 über ein eigenes Sendestudio und einen Radioredaktionsraum mit zehn professionellen Audioschnittplätzen sowie über 25 digitale Aufnahmegeräte. Auch das Jugendzentrum Geschwister-Scholl-Haus stellt Räumlichkeiten, Equipment und Mitarbeiter zur Verfügung. Die Schnittplätze und das Equipment stehen den jungen Nachwuchsjournalisten jederzeit zur Verfügung
An beiden Standorten befindet sich ein Sendestudio des OKSH. An jedem dritten Dienstag im Monat wird aus dem GSH gesendet; an den anderen Dienstagen live aus der JBS.
Die Projektleitung teilen sich Marco Schnitter als Vertreter des Jugendzentrums und Sebastian Marcks als Vertreter der JBS. Sie berichten regelmäßig an Ortrud Bruhn (Leitung JBS), Trautchen Perrefort (Stadt Pinneberg, Leitung Fachbereich IV – Schule, Kultur, Sport und Jugend), Claudia Wilke (Geschäftsführung TIDE) und Peter Willers (Leitung OKSH).
Aktuell sind fünf Redaktionsgruppen mit insgesamt 35 Nachwuchsjournalisten tätig, eine davon im GSH, die anderen vier treffen sich jeweils einmal pro Woche in der JBS.

Die aktuellen Redaktionszeiten: 

Montag, 4.Std. (14.10 – 15.40h) Redaktion 
AG Hr.Stolzenberg
JBS (R. 004)
Montag, 5.Std. (15.45-17.15h) Redaktionsleitung
Nhu Anh & Ria & Dustin & Stephan
JBS (R. 004 /
R. 119)
Dienstag, 4.Std. (14.10 – 15.40h) Medienlotsen 
Sebastian Marcks
JBS (R. 004 /
R. 119)
Dienstag, 4.Std. (14-tägig,
14.10 – 15.40h)
MODUL
Redaktion Hr.Stolzenberg
JBS (R. 004)
Mittwoch (15.30 – 18.00 Uhr) GSH-Redaktion 
Marco Schnitter
(GSH, Radioraum)
Donnerstag, 5.Std. (15.45-17.15h) Redaktionsleitung
Max & Ole
 JBS (R. 004)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schülermedienlotsenausbildung

Eine besondere Säule des Radioprojekts ist die Schülermedienlotsenausbildung (SML), die derzeit exklusiv an der Johannes-Brahms-Schule angeboten wird. Das Programm orientiert sich an dem vom OKSH entwickelten Konzept: Engagierte Schüler vermitteln anderen Schülern Wissenswertes über Medien. Genauer: Die Schülermedienlotsen übernehmen nach Ende ihrer Ausbildung eine Redaktionsgruppe von Radio Pinneberg als Gruppenleiter und vermittelten den Neueinsteigern das notwendige Grundlagenwissen, um eigenen Radiosendungen zu produzieren. Deshalb umfasst der Kurs Medienpraxis und -theorie, aber auch Medienpädagogik und etliche Bestandteile der Jugendgruppenleiterausbildung. Der SML-Kurs ist für Schülerinnen und Schüler, die schon etwas von Medien verstehen, denen aber eine systematische Ausbildung nicht schaden würde, ebenso wie solche, die im Jugendverband schon ihre "Jugendleiterkarte - Juleika" gemacht haben, sich aber mit Medien nicht so gut auskennen.
Seit dem Schuljahr 2012/13 kann die Ausbildung im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts (WPU) im 9. Jahrgang absolviert werden.

Themen der Ausbildung:

pädagogische Themen

  • Die Gruppe: Was ist eine Gruppe, was zeichnet eine Gruppe aus?
  • Rollen: Welche Rollen gibt es, welche Funktionen haben sie?
  • Führungsstile: Welche Stile haben welche Wirkung? Lernziele und Wege, sie zu erreichen
  • Konflikte und deren Bewältigung
  • Methoden der Gruppenarbeit
  • Ziele und Methoden der Medienpädagogik
  • Medienprojektarbeit an der Schule
  • Rechtliche Grundlagen für Medienmacher

hörfunkjournalistische Themen

  • Einführung in die Radiotechnik
  • Töne, Geräusche und Klänge
  • Technische Einführung: MD-Rekorder, Mikrofon und das Audioschnittprogramm "Audacity"
  • Journalistisches Handwerkszeug: Recherche, Interview- und Fragetechniken
  • Journalistische Beitragsformen: Umfrage, Interview, Reportage, gebauter Beitrag, Radio-Feature
  • Planung und Durchführung von Aufnahmen
  • Schnitt und Montage des aufgenommenen Materials
  • Radiotypisches: Jingles und Verpackungselemente
  • Hörspiel: Produktion eines eigenen Hörspiels
  • Radio-Livesendung: Planung, Abläufe, Funktionen und Durchführung

 

Wie geht es weiter? Zusammen mit dem Landesjugendring Schleswig-Holstein e.V. bietet der Offene Kanal einmal im Jahr eine Ergänzung zur Schülermeditnlostenausbildung an: Wer diesen Kurs an zwei Wochenenden besucht, erhält die JuLeiKa (JugendleiterKarte) und kann dann Gruppen in Jugendverbänden leiten oder Freizeitfahrten durchführen.

Einbettung in Unterricht und Schulalltag der JBS

Neben den Redaktionsgruppen am Nachmittag, die in das Ganztagsangebot der JBS eingebunden sind, wird das Radioprojekt zunehmend in den Unterricht der Johannes-Brahms-Schule integriert. Das Medium Radio wird v.a. im Deutschunterricht thematisiert und der Unterricht durch produktive Arbeitsverfahren ergänzt (z.B. Hörspielproduktion, Goethes „Zauberlehrling" in eine Audiofassung umwandeln, literarische Figuren als Studiogäste interviewen). Grundsätzlich werden aber Unterrichtsergebnisse aller Fächer und Alterstufen in Form von Hörfunkbeiträgen wiedergegeben und in den Sendungen von Radio Pinneberg ausgestrahlt. Im Geschichtsunterricht wurden Zeitzeugen aus der Zeit des Nationalsozialismus befragt und die Interviews in einem „Geschichte-Spezial" gesendet. Im Musikunterricht entstand eine Sondersendung über Johannes Brahms und der Erdkunde-Grundkurs plant ein Feature zum Thema „Stadtplanung in der Hafencity".
Für die entsprechenden Voraussetzungen im Kollegium wird gesorgt. Projektleiter Sebastian Marcks hat im Rahmen der Medienakademie des Offenen Kanals in Kooperation mit dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen (IQSH) mehrfach eine zweitägige Fortbildung zum „Radioführerschein" für Lehrkräfte aller Schulen durchgeführt. Dies soll in Abständen wiederholt und fortgeführt werden. Dabei werden Grundlagen im Umgang mit dem Sendestudio, den Aufnahmegeräten und der Audioschnittsoftware vermittelt und Impulse zum Einsatz im Unterricht gegeben. Aktuell sind mehr als 20 Mitglieder des JBS-Kollegiums mit dem „Radioführerschein" zertifiziert.
Eine besondere Rolle spielt das Medienprofil in der Oberstufe. Die JBS bietet als einzige Schule im Land ein Medienprofil an: medien- und gesellschaftswissenschaftliche Fragen stehen im Mittelpunkt; Deutsch, WiPo, Geschichte, Musik und Informatik arbeiten dabei fächerübergreifend zusammen. Zudem werden Radio Pinneberg, die Schülerzeitung und die Internet-AG integriert, um Medienkompetenz vermitteln zu können.

Radio Pinneberg als offenes Medienangebot

Als offenes Schulradio stehen die Redaktionsgruppen im AG-Bereich allen Jugendlichen aus Pinneberg frei. Lehrer und Klassen anderer Pinneberger Schulen können Räume und Ausstattung in der JBS auch für Unterrichtsprojekte nutzen, sofern der verantwortliche Lehrer zuvor die Fortbildung zum Radioführerschein absolviert hat. Diese Veranstaltung soll künftig zweimal jährlich in Kooperation mit dem OKSH und dem IQSH angeboten werden. Ziel ist es, dass langfristig Lehrer aller Schulen in Pinneberg mit ihren Schulklassen im Unterricht Radiobeiträge und Sendungen produzieren, die im Programm von Radio Pinneberg ausgestrahlt werden können.

Weitere Infos finden sich auf der offiziellen Homepage des Projekts: www.radiopinneberg.de