Der Namensgeber:

Johannes Brahms

Kunstprojekt von Schülerinnen und Schülern der JBS

Johannes Brahms war einer der einflussreichsten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Der am 7. Mai 1833 in Hamburg geborene Komponist schuf Kammermusik und Symphonien, nicht aber Programmmusik und Opern, wodurch er in einen starken Gegensatz zu der Neudeutschen Schule Liszts und Wagners geriet. Neben dem Klassizismus sind bei ihm lyrische Züge besonders ausgeprägt, am deutlichsten in seinen Liedern und in der Klaviermusik.

Von großer Bedeutung für seine Entwicklung war die Begegnung mit dem Ehepaar Robert und Clara Schumann im Herbst 1853. Darüber hinaus zählten Hans Buido Bülow und Joseph Joachim zu seinen Freunden.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Komponisten der Zeit versuchte er, die musikalischen Formen zu wahren und sogar in einem romantischen Klassizismus auf ältere Musik zurückzugreifen. Einige seiner Kompositionen waren schon zu Lebzeiten des Komponisten erfolgreich. Den Durchbruch markierte "Ein deutsches Requiem".

1857 siedelte Johannes Brahms nach Detmold über, wo er einen Chor leitete und Klavierunterricht gab. In dieser Zeit verlobte er sich auch kurz mit Agathe von Siebold, machte dann aber einen Rückzug. Johannes Brahms sah sich außerstande, sich zu binden und blieb unverheiratet.

Im Mai 1859 kam Johannes Brahms nach Hamburg, kehrte der Stadt aber wieder den Rücken, da er u.a. weder den Posten des Direktors der Philharmonischen Konzerte noch den des Chormeisters der Singakademie erlangen konnte. Für beide Positionen hatte er sich allerdings auch nie offen beworben.>

Von 1862 bis 1864 war Johannes Brahms dann Chormeister der Wiener Singakademie und ließ sich schließlich 1878 endgültig in der Karlsgasse 4 in Wien nieder.

In den letzten beiden Jahrzehnten seines Lebens war Johannes Brahms eine führende Persönlichkeit der internationalen Musikszene, als Pianist, Dirigent und Komponist bewundert und verehrt. Am 3. April 1897 starb Johannes Brahms im Alter von 63 in seiner Wohnung in Wien und wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof bestattet.